Bericht von der Vollversammlung am Montag, 26.Juni 2019 in der Epiphanienkirche

--- Kurzbericht ---- Sitzung von 18.40 Uhr - 19.20 Uhr

Von den 7 derzeit teilnehmenden Mannschaften erschienen 4. Shelter, Teiba und Alaturka fehlten. 4 Stimmberechtigte + 3 Stimmen der FTL

- Die FTL teilt den anwesenden Mannchaftsführern mit, das die FTL in den Gemeinden nachfragt um neue Mannschaften zu gewinnen.

Dabei kam heraus, das einige Gemeinden interesse hätten eine Mannschaft zu erstellen jedoch dies Zeit bräuchte.

Andere Gemeinden zeigten kaum Interesse überhaupt tätig zuwerden da diese selbst Probleme hätten ihre Gemeinde zu halten.

Daher müss eher abgewartet werden welches Feedback die Gemeinden der FTL geben können.

Einige Gemeinden hätten bereits einen kleinen Spielerkader zusammen der jedoch für einen Spielbetrieb im Großfeld noch nicht ausreichten.

 

Die Deutsche Eichenkreuzmeisterschaft im Februar, hat ein tiefes Loch in der FTL-Kasse hinterlassen.Als Ausrichter mussten viele Kosten

bezahlt werden (Bsp. gemeinsames Essen / Hallenmiete). Nur ein Bruchteil der Kosten wurden vom CVJM und der ESBB mitgetragen.

 

Im Sportgerichtsbereich gab es insgesamt 5 rote Karten. In 2 Fällen ergingen Urteile. In den restlichen 3 Fällen entzog sich St.Jacobi

durch Abmeldung der Mannschaft der Urteilsfindung.

 

Die FTL klärte nochmals über die Neuregelung der Spielordnung (SO) hin, entsprechend wird die SO demnächst aktualisiert.

 

Es erfolgte die Entlastung der FTL durch ihre Mitglieder sowie die Neuwahl der bisherigen FTL-Mitglieder in ihren Amt.

 

Die FTL teilt den anwesenden Mitgliedern mit,das im Februar 2020 eine außerordentliche Vollversammlung angesetzt wird

um über die weitere Zukunft der Liga zu sprechen.

 

Da durch 7 Mannschaften in der 3-er Runde nur 18 Spiele zusammen kommen, beschloss man, die Pokalrunde in einfacher

Hinrunde auszuspielen um weitere 6 Spiele zusammen zubekommen.Somit 24 Spiele entstehen